Kategorie: Archiv

Osterferien!

Hallihallo ihr Lieben,
wir brauchen mal ’ne kleine Pause. Darum sind wir vom 27. März bis einschließlich 2. April einfach mal weg, auf und davon 🙂

Ab 3. April sind wir wieder erreichbar und ab Donnerstag 4. April ist das Büro mitsamt dem offenen Treff (16-18 Uhr) auch wieder, wie gewohnt, geöffnet.

Wir wünschen euch sonnige Ostertage!

Euer EinsWeiter-Team

Veranstaltungen im März

Unser Newsletter lässt leider immer noch auf sich warten – die Bauplanung und Finanzierung des Gebäudes nehmen uns momentan sehr in Anspruch.
Wir arbeiten aber daran, so schnell wie möglich den Newsletter endlich fertigzustellen. Und dann können wir euch die allerneuesten Neuigkeiten präsentieren…

Es gibt im März zwei Veranstaltungen von EinsWeiter, auf die wir jetzt aber schonmal hinweisen und zu denen wir euch hiermit gerne einladen möchten: 


Schnupperworkshop Salutogenese

Geleitet von Genesungsbegleitjer Matthias Häberlen veranstalten wir am
15. März von 17.00 bis 19.00 Uhr im Allerlüd in Lüchow (Berliner Str. 5) einen Workshop zum Thema:

„Wie Gesundheit entsteht“.

Was uns angesichts von Beeinträchtigungen und Krisen seelisch gesund hält – in Zeiten, die viele als schwierig betrachten – ist eine von grundlegenden Fragen unserer Zeit.
Doch was ist überhaupt unter Gesundheit zu verstehen? Bedeutet Gesundheit alleinig die Beseitigung von Beeinträchtigungen und Symptomen? Oder gibt es Modelle, welche uns über den üblichen Gesundheitsbegriff auch in Krisen und im Angesicht einer chronischen Erkrankung oder einer anderen Bedrohung helfen können? Wie könnte ein erweiterter Gesundheitsbegriff aussehen, der mehr ressourcen- anstatt symptomorientiert ist?
Dieser Schnupper-Abend soll einladen, um ins Gespräch zu kommen, ob Gesundheit mehr sein kann als die Abwesenheit von Krankheiten, Beeinträchtigungen und Stressoren.

Bitte beachten:
Je nach aktueller Infektionslage, würden wir euch bitten eine geeignete Maske mitzubringen und gegebenenfalls auch zu tragen. Wir entscheiden dann gemeinsam, ob es nötig ist.

Schon mal frühzeitig einplanen…

Alles eine Frage der Perspektive! Wie barrierearm ist das Wendland eigentlich?

Es gibt viele unterschiedliche Barrieren… für viele Menschen… hier im Wendland.

Haben alle Menschen Zugang zum Beispiel zu Veranstaltungsorten, Geschäften, Behörden und Praxen, zu denen sie wollen? Können alle überall teilhaben?
Was gibt es?! Was fehlt?
Der Wunsch, diese Barrieren sichtbar zu machen und abzubauen, brennt uns unter den Nägeln. Gemeinsam mit Euch möchten wir über das Thema Barrieren im Landkreis reden, um Perspektiven, Veränderung und wahrhaftige Teilhabe zu schaffen!
Gemeinsam können wir das schaffen!

Am Freitag, den 16.02.2024 wollen wir alle Interessierten zu einem ersten Treffen im Allerlüd (Berlinerstr. 5, Lüchow) einladen.
Das Treffen findet von 17.00 -19.00 Uhr statt.
Ab 16.30 Uhr Ankommen
Bis 19.30 Uhr Ausklang
Das Allerlüd ist rolligerecht erreichbar und hat eine rolligerechte Toilette.

Initiator*innen dieses Treffens ist eine kleine Gruppe, die sich dem Projekt EinsWeiter e.V. nahe fühlt (www.eins-weiter.net). Welche mehr zu diesem Treffen wissen möchten oder Fragen haben, können sich unter 0176 46293827 melden oder eine Mail schreiben an info@eins-weiter.net.

Sehr wichtig: Uns ist wichtig, dass möglichst viele Menschen an dem Treffen teilnehmen können. Daher kommt bitte nur, wenn ihr gesund seid, euch gesund fühlt. Solltet ihr euch krank fühlen, krank sein oder engen Kontakt zu Personen haben, die ansteckend sind, dann bleibt bitte zu Hause… auch wenn das sehr schade ist.

Meldet euch gerne – auch falls ihr aus anderen Gründen nicht kommen könnt. Wir informieren euch über das Treffen und die weiteren Planungen.

Extra-News…

Ihr Lieben!

Wir haben heute die Nachricht bekommen, dass die Deutsche Fernsehlotterie die Förderung für die „Quartiersentwicklung II“ bewilligt hat!!! Juhuuu…

EinsWeiter bekommt die Finanzierung für zwei Stellen à 20 Stunden für 2 Jahre!

Wir sind überglücklich und sagen jetzt schonmal DANKE!
Auf geht’s… eins weiter!

Eure Kerngruppe

Stellungnahme zu einem Foto in der Zero-Ausgabe Dezember 2021/Januar 2022

Wir von EinsWeiter möchten Stellung beziehen zu einem von uns veröffentlichten Foto. Die Aufnahme, um die es hier geht, hat den von Beate Franzke eingereichten und in Auszügen gedruckten Text in der letzten Zero-Ausgabe begleitet. Das Bild entstand bei einem Fotoshooting für unseren Verein mit viel Spaß und Leichtigkeit, es sollte eigentlich ein Zeichen für Austausch und Diversität sein und ein Gefühl von Gemeinsamkeit erzeugen. Die Bildsprache und die Darstellung der Situation der beiden Abgebildeten stellt jedoch genau das Gegenteil dar. Durch die fehlende Augenhöhe und die ungefragt zugeschriebene Sprechblase reproduziert das Bild rassistische Strukturen. Die beiden abgebildeten Menschen hatten im Moment der Aufnahme Spaß und auch rückblickend ein gutes Gefühl. Dennoch ist ein Bild entstanden, das wir so nicht reproduzieren wollen.

Weiterlesen

© 2024 EinsWeiter e.V.

Theme von Anders NorénHoch ↑